Kinder überwachen gps


Vorsicht vor zu viel Kontrolle

Doch mit dem Kauf eines "Peilsenders" ist es meist nicht getan: Bei vielen Angeboten kommen neben dem Gerätepreis noch Tarifkosten für Positionsmeldungen per Mobilfunk hinzu — mindestens 4,90 Euro für eine Guthabenkarte mit Daten-Flatrate. Vor dem Kauf sollten sich Interessenten auch informieren, ob der Anbieter zusätzliche Kosten, etwa für ein Ortungsportal, verlangt.

Die meisten Systeme bieten eine "Geozaun-Funktion" an. Damit lässt sich per Onlinedienst eine bestimmte Zone festlegen, etwa der Schulweg. Ausgeklügelte Tracking-Programme zeigen auf Wunsch sogar die Geschwindigkeit an, mit der sich das überwachte Kind bewegt. So lässt sich etwa feststellen, ob der Nachwuchs auf dem Schulweg bummelt. Mehr als ein Viertel aller Kinder werden mit dem Auto zur Schule gebracht. Gut gemeint, aber hinderlich. Helikopter-Eltern hemmen nämlich die Selbständigkeit ihrer Kinder.

Sicher und frei

Das sagen auch Pädagogen. Quelle: Die Welt. Angst treibt übervorsichtige Eltern zu derartigen Überwachungsmethoden. Trotz stetig sinkender Kriminalität wächst bei vielen das Gefühl, das hinter jeder Ecke Pädophile , Mörder oder Kidnapper lauern. Diese gefühlten Risiken wollen viele Eltern mit geballter Hightech minimieren.

GPS-Tracker: Das getrackte Kind | ZEIT ONLINE

Ob ihren Kindern diese Überwachung guttut, ob sie echte oder nur gefühlte Sicherheit bietet, müssen Eltern selbst entscheiden. Rundumschutz bietet die Ortung jedenfalls nicht. Beispielsweise geht den kleinen Akkus bei permanenter Positionsübermittlung schnell die Puste aus, viele Minisender halten nicht mal einen Tag durch.

Darüber hinaus können Kinder die Sender verlieren oder bewusst an einer bestimmten Stelle deponieren.

Und wenn sich Kinder überwacht fühlen, können sie nie Freiheit erleben, keine Selbstständigkeit entwickeln. Darin sind sich die meisten Experten einig — so auch die Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Paula Honkanen-Schoberth.

Screenshots

Halten Sie das für sinnvoll? Aber diese Sicherheit ist trügerisch, denn Geräte können verloren gehen oder ausfallen. Zudem könnte ein Täter als Erstes so ein Gerät entsorgen.

Gerade für kleinere Kinder ist es wichtig zu wissen, meine Eltern passen auf mich auf, nicht ein Gerät. Honkanen-Schoberth: Aus pädagogischer Sicht müssen wir eher negative Auswirkungen befürchten.


  • mit handy andere handys hacken.
  • avira handy orten iphone?
  • lg handy software free download?
  • Mama will wissen, wo sie sind!
  • GPS Ortung von Kindern - Klare Empfehlungen zum Kauf!

Vielmehr brauchen Kinder vertrauensvolle Gespräche , in denen auf Risiken angemessen hingewiesen wird , Unsicherheiten thematisiert , sinnvolle Regeln aufgestellt und Absprachen getroffen werden. Von dieser vertrauensvollen Vorbereitung profitieren Kinder sehr viel mehr als von Geräten, die abgenommen werden können, deren Akku auch mal leer ist oder die beschädigt sein könnten.

GPS Tracker Kind

Denn alle Erfahrungen im Bereich der Prävention zeigen, dass man seine Kinder am besten schützt, in dem man sie stärkt. Dazu gehört das Zugestehen von altersangemessenen Freiräumen, die es ihnen ermöglichen, sich zu eigenständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten zu entwickeln.

Überbehütung und ständige Kontrolle stärken diese Entwicklung nicht. Das Gegenteil ist der Fall: Die Kindern bekommen das Gefühl, dass man ihnen nicht vertraut, dass nur Mama und Papa wissen, was am besten für sie ist. Dies kann auf lange Sicht zu Minderwertigkeitsgefühlen führen. Denn wie sollen Kinder die nötige Eigenverantwortung und das notwendige Selbstbewusstsein entwickeln, auch alleine Entscheidungen zu treffen, wenn ihnen die Eltern immer im Nacken sitzen und jeden Schritt nachverfolgen können? Zum anderen erfahren Kinder ein falsches Verständnis von den Gefahren , die überall lauern.

Ein hochemotionales Klima der Angst wird erzeugt, in dem die Kinder sich nicht sicher fühlen, obwohl sie doch zwingend notwendig ihre eigenen, dem Alter entsprechenden, Freiräume bräuchten.

GPS Tracker Kind

Eltern hingegen können in eine Art ungesunden Kontrollzwang verfallen, in dem sie alle paar Minuten den Standort des Kindes abfragen, so permanent unter Strom stehen und jegliche Gelassenheit und Vertrauen in ihr Kind verlieren. Von Eltern ist eine Abwägung gefordert zwischen dem besonderen Schutzbedürfnis des Kindes und der Notwendigkeit, Kindern unbeaufsichtigte Erfahrungsräume zuzugestehen.

Auf der einen Seite gibt es die elterliche Aufsichtspflicht, eine Pflicht zur Fürsorge, auf der anderen Seite sehen gerade ältere Kinder ein Ausspionieren als übergriffigen Eingriff in ihre Privatsphäre. Dies kann zur Rebellion führen oder es wachsen Kinder heran, die sich gar nichts mehr trauen und zutrauen.

Wie immer man sich auch entscheidet, Eltern sollten ihre Kinder niemals heimlich ohne deren Wissen tracken, denn das höchste Gut der Eltern-Kind-Beziehung ist und bleibt das gegenseitige Vertrauen. Feedback Datenschutz Impressum Suche Startseite. Wie ist das mit dem Datenschutz?

Sie sind hier

Der Tracker erleichtert auf der einen Seite die Fürsorgepflicht … Auf den ersten Blick erscheinen diese Geräte ideal, Eltern ihre Aufsichts- und Fürsorgepflicht zu erleichtern.

kinder überwachen gps Kinder überwachen gps
kinder überwachen gps Kinder überwachen gps
kinder überwachen gps Kinder überwachen gps
kinder überwachen gps Kinder überwachen gps
kinder überwachen gps Kinder überwachen gps
kinder überwachen gps Kinder überwachen gps
kinder überwachen gps Kinder überwachen gps

Related kinder überwachen gps



Copyright 2020 - All Right Reserved